Festabend "Leiblfinger Ehrenzeichen 2015" ein voller Erfolg

Festabend mit Verleihung des Leiblfinger Ehrenzeichens an drei verdiente Mitbürger

 

Der große Veranstaltungsraum im neuen Verwaltungsgebäude der Firma Max Frank GmbH & Co. KG bot ein beeindruckendes Ambiente für das „Leiblfinger Ehrenzeichen 2015“, welches an drei verdiente Mitbürger überreicht wurde. Höhepunkt war jedoch die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Altbürgermeister Josef Hammerschmid. Rund 200 Gäste, darunter auch zahlreiche Träger des Leiblfinger Ehrenzeichens aus den Vorjahren, wurden bestens unterhalten. Für den stimmungsvollen musikalischen Rahmen sorgten die beiden Trompeter Herr Dominik Glöbl und Herr Michael Wallner. Zudem wurden die Gäste von den beiden hiesigen Comedians „Roth Sepp und Brunner Wastl“, die kurze Auszüge aus Ihrem Programm zeigten, bestens unterhalten.

 

Das „Leiblfinger Ehrenzeichen“ wurde zum elften Mal verliehen. Erstmals zeigte sich für die Organisation und Durchführung der neu gegründeten Kulturausschuss der Gemeinde Leiblfing verantwortlich. Vorsitzender Christian Mittermeier übernahm die Begrüßung der Ehrengäste und führte anschließend gewohnt souverän durch den Festabend.

 

Nach kurzen Grußworten durch den Hausherrn Dr. Max Frank und Herrn Ersten Bürgermeister Wolfgang Frank wurde das erste Ehrenzeichen an Herrn Edmund Karl aus Schwimmbach verliehen. Herr Karl-Heinz Wurm zeigte in einer ausführlichen Laudatio, warum Herr Karl prädestiniert für diese Auszeichnung ist. Edmund Karl hat sich in den letzten Jahrzehnten um das Dorfleben in Schwimmbach große Verdienste erworben. Speziell die Freiwillige Feuerwehr liegt ihm hier sehr am Herzen. So war er u.a. von 1982 bis 2000 Erster Kommandant der FFW Schwimmbach und viele Jahre in diversen anderen Positionen in der Vorstandschaft aktiv. Er war auch Festleiter beim 125-jährigen Gründungsfest im Jahr 2001. Im Dezember 2013 wurde Edmund Karl aus dem aktiven Dienst verabschiedet und zugleich zum Ehrenkommandanten der FFW Schwimmbach ernannt. Zudem wurde er durch den Kreisfeuerwehrverband mit der höchsten Auszeichnung, der „Florians-Medaille in Gold“ geehrt. Auch beim Krieger-, Reservisten- und Kameradschaftsverein war Edmund Karl 19 Jahre in der Vorstandschaft aktiv und auch an der Eingliederung des Reservistenvereins beteiligt. Auf Initiative von Edmund Karl wurde 1992, der Anfang der 70er Jahre aufgelöste Obst- und Gartenbauverein erneut gegründet. Seit der Neugründung bekleidet Edmund Karl den Posten des Ersten Vorsitzenden. Unter seiner Regie hat sich der Verein bestens entwickelt und ist aus dem Dorfleben von Schwimmbach nicht mehr wegzudenken. So wird geerntetes Obst gepresst, zahlreiche Informationsabend rund um den Garten abgehalten und beliebte Ausflüge unternommen. Auch in der Kommunalpolitik war Edmund Karl aktiv, so war er von 1990 bis 1996 Mitglied im Gemeinderat Leiblfing. Hier hat er sich stark für die Errichtung des Gemeinschaftshauses, welches heute der Mittelpunkt des Dorfgeschehens ist, eingesetzt. An dessen Bau beteiligte er sich mit Rat und Tat. Zudem war er bei der 200-Jahrfeier von Schwimmbach und der Wiederbelebung des weit über die Landkreisgrenzen bekannten „Schwimmbacher Hunderennen“ maßgeblich beteiligt.

 

Zügig ging es dann im Programm weiter. Das zweite Ehrenzeichen an diesem Abend ging an Ludwig Sers sen. aus Obersunzing. Laudator war hier Herr Michael Buchschmid sen. Auch er verdeutlichte eindrucksvoll, warum Ludwig Sers sen. ein würdiger Träger des Ehrenzeichens sein wird. Ludwig Sers ist seit 1972 Jagdvorsteher der Jagdgenossenschaft Obersunzing. Von 1971 bis 1981 war er Zweiter Kommandant und von 1981 bis 1991 Erster Kommandant der Sunzinger Wehr. Von 1982 bis 2008 war er Erster Vorstand der FFW Niedersunzing-Obersunzing und seit 2008 ist er Ehrenvorstand. Zahlreiche Ehrungen durch den Feuerwehrverband wurden ihm zuteil. Unter der Regie von Ludwig Sers entwickelte sich die FFW Niedersunzing-Obersunzing zu einer modernen Dorffeuerwehr. Es wurde ein erstes Tragkraftspritzenfahrzeug angeschafft, ein beeindruckendes Gerätehaus errichtet und die örtliche Feuerwehr zum gesellschaftlichen Mittelpunkt des Sunzinger Dorflebens gemacht. Von 1996 bis 2014 war Ludwig Sers Mitglied des Gemeinderates Leiblfing und zahlreicher Ausschüsse. Von 2008 bis 2014 war er ein weiterer Vertreter des Bürgermeisters.

 

Nach einer kurzen Pause durfte sich Herr Walter Winfried sen. aus Wackerstall über das Auszeichnung mit dem Leiblfinger Ehrenzeichen freuen. Sein Laudator Wolfgang Lermer nahm die Gäste mit auf eine Zeitreise. Walter Winfried sen. kam als Bub mit 10 Jahren zusammen mit seiner Familie von Fulda, Hessen nach Wackerstall bei Eschlbach. Schnell integrierte sich Walter Winfried in die Dorfgemeinschaft und wurde über die Jahrzehnte ein wichtiger Eckpfeiler. So war er von 1979 bis 1994 Erster Schützenmeister der Schützenkameradschaft Eschlbach. Höhepunkt war hier die Fahnenweihe im Jahr 1988, bei der er auch als Festleiter fungierte. 1994 wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Großteils parallel war er auch 18 Jahre Erster Vorsitzender der FFW Eschlbach. Nach und nach wurde die Feuerwehr unter seiner Führung modernisiert und technisch optimiert. Seine Dienste wurden vom Kreisfeuerwehrverband entsprechend gewürdigt. Seit 23 Jahre ist Walter Winfried sen. Jagdvorsteher der Jagdgenossenschaft Eschlbach und setzt sich mit großen Engagement für die Belange der örtlichen Jagdgenossen ein. Seit der Gründung Ende der 80er Jahre bis 2012 stand er auch der Rodegemeinschaft Eschlbach als Erster Vorsitzender vor. In dieser Zeit wurde der Verein zu einer leistungsfähigen Gemeinschaft ausgebaut, welche über einen großen und modernen Fuhrpark verfügt. Auch in der Kommunalpolitik war er aktiv. Von 1990 bis 2014 hatte er einen festen Platz im Gemeinderat Leiblfing. Er war zudem ein wichtiges Mitglied in zahlreichen Ausschüssen und Verbänden. Von 2002 bis 2008 hatte er zudem das Amt des 2. Bürgermeister der Gemeinde Leiblfing inne.

 

Allen drei Empfänger des Ehrenzeichens wurde von Ersten Bürgermeister Frank nach den Ausführungen der Laudatoren eine Urkunde, das eigentliche Ehrenzeichen und eine kleine finanzielle Anerkennung überreicht. Im Anschluss erfolgte jeweils ein Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde. Der persönliche Dank der Geehrten richtete sich u.a. an die jeweilig engsten Familienmitglieder, die Laudatoren und den Kulturausschuss der Gemeinde Leiblfing.

 

Nach dem Höhepunkt des Abends, der feierliche Verleihung der Ehrenbürgerwürde der Gemeinde Leiblfing an Altbürgermeister Josef Hammerschmid (siehe eigener Artikel), wurde die Bayernhymne gesungen, ehe man sich bei einem kleinen Imbiss noch lange über den beeindruckenden Abend unterhielt. Die Gäste waren sich einige, dass es eine rundum gelungene Veranstaltung war und freuen sich bereits auf die nächste Ehrenzeichen-Feier im Jahr 2017.

 

drucken nach oben