Bedarfsermittlung im Rahmen des neuen Bayerischen Hochgeschwindigkeits-Breitband-Förderprogramms

Breitbanderschließung in ländlichen Gebieten

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

am 20. November 2012 hat die Europäische Kommission die Richtlinie zur
Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und
Kumulationsgebieten in Bayern (Breitbandrichtlinie) genehmigt. Die Richtlinie trat
nach Veröffentlichung im Staatsanzeiger mit Wirkung vom 1. Dezember 2012 in Kraft.

 

Ziel der Förderung ist der sukzessive Aufbau von hochleistungsfähigen
Breitbandnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten im Freistaat Bayern mit
Übertragungsraten von mindestens 50 MBit/s im Downstream und mindestens 2
MBit/s im Upstream (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze). Damit sollen die
in Gewerbe- und Kumulationsgebieten angesiedelten Unternehmen in ihrer
Wettbewerbsfähigkeit gestärkt und die Attraktivität dieser Räume als
Wirtschaftsstandort gesteigert werden. Dazu sind aber gemäß der Breitbandrichtlinie
die verschiedensten Verfahrensschritte notwendig.

 

Dabei können von diesem Breitbandausbau nicht nur Unternehmen und
Gewerbetreibende, sondern auch weitere Anschlussinhaber wie Privathaushalte, Heimarbeitsplätze, kommunale Einrichtungen, Schulen, Behörden, usw. profitieren.


Die Gemeinde Leiblfing hat potentielle Erschließungsgebiete
(Kumulationsgebiete, Gewerbegebiete) festgelegt, deren Ausbau aus technischer und wirtschaftlicher Sicht für Netzbetreiber interessant sein könnten. Für diese Erschließungsgebiete muss nun der gewerbliche Bedarf für den Ausbau nachgewiesen werden. Die geplanten Erschließungsgebiete entnehmen Sie bitte den anliegenden Karten.

 

Bitte beachten Sie, dass die Erschließungsmaßnahmen abhängig von der
eingesetzten Technologie auch für die außerhalb liegenden Unternehmen /
Haushalte zu einer erheblichen Verbesserung führen können.

 

Die in den Erschließungsgebieten ansässigen Gewerbetreibenden werden ersucht, ihren jetzigen oder auch zukünftigen Bandbreitenbedarf bis spätestens 23.07.2014 mittels des Fragebogens (siehe nachfolgenden Link) zu melden. Ihre aktuelle Down- und Upstreamrate können Sie mit Hilfe des Geschwindigkeitstests der Bundesnetzagentur unter folgendem Link ermitteln: www.initiativenetzqualitaet.de/zum-test/

 

drucken nach oben